IMPLANTATE

Was sind Implantate?

Der erste Eindruck …
… den wir auf jemanden machen, ist meist entscheidend. Dabei ist das Lächeln der wichtigste Teil unserer Ausstrahlung und somit Teil unserer ganz persönlichen Visitenkarte.
Doch perfekte Zähne leisten noch mehr. Sie geben uns Sicherheit in vielen Lebenslagen, z.B. beim Sprechen und Essen. Sie sind ein wichtiger Faktor für unser Selbstbewusstsein.
Wer erlebt hat, wie viel Lebensqualität er durch neue, festsitzende und schöne Zähne gewonnen hat, möchte diese nie mehr missen.
Implantat_einteilig_zweiteiligImplantate sind heutzutage meist die beste Lösung, wenn es um kraftvolle und schöne Zähne geht. Das gilt für den einzelnen Zahn, aber auch für die Versorgung eines größeren Bereichs. Es ist sogar möglich, mit Implantaten einen vorhandenen, herausnehmbaren Zahnersatz zu stabilisieren.
Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten. Er kennt die Möglichkeiten und weiß, was für Sie persönlich das Optimale ist.

Jeden kann es treffen

Für Zahnverluste gibt es viele Gründe. Jeden kann es treffen. In jüngeren Jahren sind meist Unfälle und Karies der Auslöser. Später kommen verstärkt Zahnbetterkrankungen wie Parodontitis hinzu.
Die Folgen sind in jedem Fall schmerzlich. Zur funktionellen Einschränkung beim Sprechen und Essen kommt oft eine Verunsicherung dazu. Das veränderte Aussehen beeinflusst die Selbstsicherheit. Man lächelt bzw. lacht vorsichtiger und dies geht mit einem Verlust an Ausstrahlung einher.
Die gute Botschaft ist: Mit Hilfe von Implantaten lassen sich Zahnverluste heute schneller, leichter und besser „reparieren“ als je zuvor. Der ganze Prozess ist weitgehend schmerzarm und die Ergebnisse sind beeindruckend.

Mehr Selbstbewußtsein dank neuer Zähne

„Für eine Brücke fand ich mich zu jung. Mit einteiligen Implantaten konnte ich es mir leisten, endlich so auszusehen, wie ich mich fühle.“ Geli A. (51)

Illustrationen_Semipunch-Verfahren3Implantate werden seit über 40 Jahren erfolgreich eingesetzt. Weltweit werden heutzutage jährlich über 9 Millionen eingesetzt, davon über 1 Million in Deutschland.
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer „eingeschraubt“ werden. Auf dem Implantat wird ein künstlicher Zahn mit einer Krone oder eine komplette Brücke befestigt.
Das Implantat ist heute fast immer aus Titan, hat eine Form ähnlich einer natürlichen Zahnwurzel und eine spezielle Oberfläche. Es verwächst fest mit den Kieferknochen. Dadurch wird der Knochen funktionell beansprucht und geht nicht verloren, wie es bei einer Zahnlücke der Fall wäre.
Implantate sind keine dritten Zähne, sondern die Basis Ihrer neuen Zweiten.

Implantat und Implantation

Illustrationen_Semipunch-Verfahren16Es gibt zwei Implantat-Typen, die sich im Aufbau, oberhalb der eigentlichen Zahnwurzel unterscheiden. Wir verwenden ein- und zweiteilige Implantate.
Bei einteiligen Implantaten ist ein künstlicher Zahnstumpf fest mit der Wurzel verbunden. Die Zweiteiligen haben einen Aufbau, in das später die Basis für den künstlichen Zahn oder die Brücke nachträglich eingeschraubt wird.
Welches Implantat wann zum Einsatz kommt, entscheidet Ihr Zahnarzt anhand der individuellen Situation und der sich daraus ergebenden Möglichkeiten in Ihrem Kiefer.
Beim einteiligen Implantat wird in der Regel weniger Behandlungszeit benötigt und die Kosten sind geringer.
Jeder Implantation geht eine ausführliche Untersuchung und Beratung durch Ihren Zahnarzt voraus. Dabei werden – auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten – die Möglichkeiten und Alternativen einschließlich der Kosten besprochen.
Lassen Sie sich von uns beraten.

Dank moderner Technik nahezu schmerzfrei

„Ich habe relativ viele Implantate. Die OP hat lange gedauert, weil viel Knochen aufgebaut werden musste. Doch das Ergebnis ist fantastisch! Und: meine Angst vor den Schmerzen war unbegründet.“ Waltraud F. (70)

Illustrationen_Semipunch-Verfahren26Die Implantation erfolgt nach der Aufstellung eines individuellen Behandlungsplanes in der Regel als ambulanter Eingriff. Dank minimal-invasiver Technik und moderner Anästhesie ist sie nahezu schmerzfrei. Sie dauert bei einem einzelnen Implantat oft nur gut eine halbe Stunde. Eine Krankschreibung ist normalerweise nicht nötig.
Je nach individueller Situation und ob ein- oder zweiteilige Implantate zum Einsatz kommen, haben Sie in der Regel nach ein bis drei weiteren Praxisbesuchen innerhalb von ca. drei bis neun Monaten wieder ein vollständiges, belastbares Gebiss.
In der Zwischenzeit kann Ihr Zahnarzt Sie mit einem Provisorium versorgen, so dass optisch nicht auffällt, dass Sie gerade in Behandlung sind. Am besten, Sie fragen ihn danach.
In besonderen Fällen kann es sein, dass Ihr Knochen nicht stark genug ist, um ein Implantat aufzunehmen. Dies kommt z.B. vor, wenn eine Lücke lange nicht versorgt war und der Knochen sich zurückgebildet hat. Meist kann dann ein Knochenaufbau Abhilfe schaffen.